Kleingartengemeinschaft „Sonnenblick“ und Gaststätte „Petersilie“

Liebe Gäste der Gaststätte Petersilie,

am 6. Januar 1968 wurde auf dem Gelände an der Siethener Straße die Kleingartenanlage „Märchenland“ gegründet. Aus 19 Gärten zur Gründung wurden schnell über 100. Nach Beendigung der Tätigkeit der Kleingärtner-Vereinigung VKSK beschloss die Mitgliedversammlung am 21. Juni 1990 die Gründung des Vereins „Kleingartengemeinschaft Sonnenblick e.V.“. Nach dem im Jahre 1991 ein neues Wasserleitungsnetz installiert und die Kleingärten mit Stromversorgt wurden, verfügt die Anlage heute über 175 Parzellen und -als Besonderheit- über einen Schulgarten.

Mit Unterstützung des Rates der Stadt schufen die Kleingärtner innerhalb eines Jahres -zum größten Teil in Eigenleistung- das Vereinsheim, das am 17. Juni 1977 eingeweiht wurde. Für den Bau, der 132.000 DDR-Mark gekostet hatte, wurden Steine von der alten „MTS“ (Maschinen-Traktoren-Station) geholt.

Wie entstand nun aber der Name „Petersilie“?
Der Vorgänger des Vereinsheims, eine kleine Bretterbude, trug den Namen „Zur krausen Petersilie“. Der erste Gaststätten-Betreiber, Felix Piochacz, hatte einen Fahnenmast. Wenn die Fahne oben war, konnte jeder von seinem Garten sehen, dass die „Kneipe“ offen war.
Neben der Fahne hing auch ein Bund Petersilie an der Mastspitze. Der war zwar nach drei Tagen vertrocknet, aber irgendwann sagten alle nur noch
„Petersilie“.

Nach 17 Jahren des Betriebs durch die Familie Kluckow beginnt nun erneut ein neuer Abschnitt in der Geschichte der „Petersilie“: Familie Jordanidis, die bereits erfolgreich die Gaststätte „Korfu“ in der Ernst-Thälmann-Straße betreibt, begrüßt Sie herzlich in der „Petersilie“.

Andreas Brodach
Kleingartengemeinschaft „Sonnenblick“ e.V.
-Vorsitzender-

Gastätte Petersilie
Stacks Image 653
Gastaette Petersilie

Besonderen Wert legen wir auf die Frische unserer Zutaten!